Visum

Bald danach bekam ich meine Visumsunterlagen zugeschickt und durfte dann mit den ganzen Papieren anfangen. Erstmal musste man im Internet ein Formular ausfüllen für das man sich echt viel Zeit nehmen sollte also mindestens 2 1/2 Stunden, was keine Übertreibung ist. Nach echt vielen Wiederholungen und komischen Fragen kommt man dann endlich zum Ende und muss sich einen Visumstermin beantragen, was am einfachsten und billigsten übers Internet geht, also hab ich dann direkt den Termin für den 19.6. ausgemacht. Zum  Glück wohne ich ja nahe bei Frankfurt und muss nicht lange zum Konsulat fahren. Auch online habe ich direkt die Gebühr bezahlt dann hieß es erstmal warten. Am 19ten dann gings in Konsulat, das abgesperrt wie ein Gefängnis ist. Da musste ich dann alleine rein. Als erstes wurde kontrolliert, dass ich alle Unterlagen hatte, danach ging ich noch draußen vor dem Konsulat zu einem Schalter, um eine Nummer und eine Plastiktüte zu bekommen. Dort mussten alle Sachen aus den Taschen rein. Dann ging es durch die Sicherheitskontrolle, die ungefähr wie am Flughafen ist. Ein kleiner Tipp: auf keinen Fall das Handy mitnehmen, denn das ist streng verboten und der Austauschschüler hinter mir wurde deswegen wieder rausgeschickt und ich habe ihn die ganze lange Zeit nicht mehr wieder gesehen und seine Nummer wurde tausend mal aufgerufen und er kam nicht. Man kommt danach über einen Weg in ein anderes Gebäude in dem man sich setzt um darauf zu warten, zu einem Schalter gerufen zu werden. Das wurde ich dann auch ziemlich schnell habe dann meine Unterlagen abgegeben, meinen Reisepass und Abdrücke von allen Fingern. Ich sollte mich wieder setzen und warten zu einem anderen Schalter gerufen zu werden, was dann echt eine geschlagene Stunde gedauert hat. Nur um meine Fingerabdrücke zu kontrollieren und das einfachsten Gespräch auf Englisch zu führen, das geht. Ich wurde gefragt, was meine Eltern arbeiten, wie alt ich bin und ob ich ich schon eine Familie habe, wenn ja wo. Daraufhin bekam ich gesagt das Visum wäre genehmigt und durfte gehen. Etwa eine Woche später war es dann auch in der Post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.